Sportangebot

TSV Ford Steinrausch

Herzlich Willkommen beim TSV Ford Saarlouis-Steinrausch

Es freut uns sehr, dass wir Ihr Interesse an unserem Verein geweckt haben. Im folgenden können Sie unser komplettes Angebot sehen. Gerne können Sie zu unseren Trainingszeiten kommen und ein Probetraining absolvieren.

Sprechen Sie unsere Abteilungsleiter an!

Sportangebot: Artistik, Badminton, Boule, Frauenabteilung, Jazzdance, Kinder und Jugend, Leichtathletik, Tischtennis, Volleyball, Wandern, Montagsturnstunde, Aerobic, Radtouren, Pilates, Nordic-Walking, Zumba, Power-Yoga, Body-Workout, Aroha

Trainingsplan und Trainingszeiten














Fragen, Wünsche und Anregungen bitte an webmaster(ät)tsv-ford-steinrausch.de

Beach, Verein

Buchung Beachfeld

Beachanlage

Liebe Beachvolleyballer,

unser vorläufiges Buchungsformular für die Buchung des Beach-volleyballplatzes ist endlich online. Bitte die Abteilung z. B. Volleyball, Jazzdance, Badminton, …………… , einen Ansprechpartner, das Datum, sowie die Uhrzeiten eintragen.

Unter dem Anmeldeformular findet ihr einen Kalender, in den die gebuchten Zeiten eingetragen werden. Schaut euch bitte vor dem Buchen den Kalender an, ob euer gewünschter Termin noch frei ist.

Die Schlüsselübergabe vereinbaren wir nach der Buchung.

VG eure Abteilungeleiterin Volleyball

Adresse und Beschreibung

Tennis- und Beachvolleyballanlage des TSV Ford Saarlouis-Steinrausch e.V.
Saarwellingerstraße 201
66740 Saarlouis

Es steht ein Beachvolleyfeld zur Verfügung.

Zubehör

  • Stromanschluss
  • Wasseranschluss

Besonderes

  • Die Reservation muss mindestens 1 Woche im Voraus gebucht werden.
  • Die Benutzungszeit richtet sich entsprechend der angegebenen Uhrzeit. Das Einrichten und Reinigen der Anlage ist in der Benutzungszeit einzukalkulieren.
  • Nach dem Verlassen der Anlage ist der Wasserschlauch wieder an die ursprüngliche Stelle zu legen, das Licht auszuschalten und der Müll einzusammeln.
  • Die Zufahrt mit dem Auto zur Tennis- und Beachanlage ist verboten. Es stehen Parkmöglichkeiten vor der Anlage zur Verfügung.
  • Beschädigungen sind sofort bei der Abteilungsleiterin anzuzeigen.

Abteilung:

Mannschaft:

Ansprechpartner:

eMail:

Telefon:

Datum:

Uhrzeit von:

Uhrzeit bis:

Kalender:

Juli 2014
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
28

20:00 bis 21:45 Uhr Vball He

29

20:00 bis 21:30 Uhr Yoga

30

18:15 bis 20:00 Uhr Vball DI

20:00 bis 21:45 Uhr Vball Ho

31

 

August 2014
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01

18:30 bis 20:15 Uhr Vball Di

20:15 bis 21:45 Uhr Vball He

02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

 

September 2014
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Verein, Wandern

Wanderung am Sonntag, 17.08.14

Halbtagswanderung auf dem geologischen Wanderweg „Ammonitweg“

Auf dem Ammonitweg zwischen Wallerfangen und Rehlingen-Siersburg gibt es viel zu sehen.

Neben den abwechslungsreichen Landschaften und tollen Panoramen wird auch eine bestimmte Sehenswürdigkeit im Fokus stehen: Der Sudelfels.

Start der Wanderung am Parkplatz beim Sudelfels.

Wanderung etwa 2-3 Stunden mit anschließender Führung am gallo-römischen Quellheiligtum Sudelfels.

ca. 10 km; Führung: Angelina Bach

Abfahrt mit PKW um 13.30 Uhr Steinrauschhalle

Verein

Vereinsfahrt nach Idar – Oberstein

Vereinsfahrt am 19./20.07.2014 – Saarlouis – Idar – Oberstein

Teilnehmer:

  • Weier, Annette

  • Thedens, Henning

  • Bund, Dieter

  • Leonhardt, Stefan

  • Landry, Erwin

  • Lambert, Karoline

  • Schmidt, Michael

  • Balke, Winfried

  • Friebel, Frank

  • Friebel, Anett

Pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte nach Verabschiedung die Abfahrt an der Steinrauschhalle.  1

Michael Schmidt hatte spontan die Führung der Truppe übernommen. Die Fahrt ging bei heißen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit anfangs gut voran. Eine erste notwendige Trinkpause wurde nach der ersten Steigung nötig.

Auf der dort hängenden Karte konnte man das Höhenprofil

1a

des Saar – Oster – Höhen – Weges „bewundern“. Um der Hitze zu entgehen, hatte Michael viele Waldwege ausgesucht, diese führten jedoch auch über einige endlose Hügel. Annette hatte nach Überwindungeiniger Berge Kreislaufprobleme – es war einfach zu heiß. Sie musste leider die Tour abbrechen und wurde von in der Nähe wohnenden Verwandten nach Hause gebracht.

 3

Nach 40 km und unzähligen Höhenmetern war eine weitere Trinkpause von Nöten. Da die mitgebrachten Getränke aufgrund der Hitze fast ungenießbar waren, kam der an der Strecke liegende Biergarten in Marpingen gerade recht.

2

Der Wirt war leider um diese Uhrzeit noch nicht für diesen „Ansturm“ verdursteter Radler gerichtet, konnte die Truppe jedoch nach kurzer Anlaufzeit gut versorgen. Die letzten 20 km zur geplanten Rast am Bostalsee sollten nun fast von alleine gehen, jedoch kamen auch hier wieder einige Höhenmeter dazwischen.

 2a

Am letzten Berg – von Krämpfen geplagt – musste nun auch Anett das Handtuch werfen, mit Mühe schaffte sie es bis zum nun endlich um 15 Uhr erreichten Bostalsee. Unsere Perle – Anja – wartete hier schon längere Zeit auf die Truppe, um das vorbereitete Picknick unter die Leute zu bringen.

 5

 4

Nach ausgiebiger Rast ging es um 16 Uhr weiter, zuerst auf der Landstraße Richtung Hoppstädten – Weiersbach, dann über den Naheradweg, die B 41 über Nieder- und Oberbrombach nach Tiefenstein. Um 19 Uhr war das Ziel, das Diamanthotel in Idar-Oberstein – Tiefenstein, erreicht. Das erste Bier war schnell getrunken, danach kam jeder durch die reich gefüllte Speisekarte im urigen Biergarten auf seine Kosten und konnte verbrauchte Energie wieder “tanken”.

Ausgeschlafen um 08 Uhr fand man sich nach und nach beim Frühstück ein. Ein Gewittergrollen hatte die meisten bereits um 06 Uhr geweckt. Der Wetterbericht ließ nicht Gutes verheißen, deshalb sollte der Start pünktlich erfolgen, was auch gelang.

 7

Die Temperaturen waren angenehm, ebenso die Fahrt, über den landschaftlich schönen Naheradweg bis Kronweiler. Dort wurde der Weg Richtung Rimsberg verlassen, da Rimsberg wirklich auf dem Berg liegt, erfolgte hier die Bergwertung am höchsten Punkt des Tages (489 m), von Rimsberg führte die Strecke weiter über Birkenfeld, den bekannten Weg zum Bostalsee. Heute musste die gute Fee nicht lange warten – die Truppe traf pünktlich um 13 Uhr zum Picknick ein. Nach erfolgter Stärkung erfolgte die Weiterfahrt auf dem Radweg der Landstraße über Selbach, Tholey, Thalexweiler, Aschbach nach Lebach. Da es noch zu früh für die Abschlussrast in Dieters Garten war, gibt es Bier und Apfelsaftschorle in der Körpricher Brauerei.

 8

Die letzten Kilometer laufen wie von alleine….. Das schöne Wochenende findet bei Gegrilltem und kühlen Getränken seinen Ausklang in Dieters Garten. Die Truppe bedankt sich bei Anja für die nicht gescheute Mühe und die investierte Zeit, ebenso bei den Anführern Michael und Henning.

Tag 1

101 km

1200 hm

Tag 2

80 km

777 hm

 

 

Das neue Clubheim

Eröffnung am 13.07.14

10339508_880069555343591_4597225362246157033_oDSC_1993

Das neue Clubheim und dessen Umgebung wurde durch viele fleißige Hände wieder Instand gesetzt und hergerichtet. Die offizielle Eröffnung fand am Sonntag, 13.07.14; 11 Uhr unter Teilnahme zahlreicher Mitglieder sowie des Oberbürgersmeisters – Herrn Roland Henz – statt.

Der Turnverein wünscht den neuen Pächtern gutes Gelingen und zahlreiche Gäste.

10513360_903916229625590_1188384183227546214_n

10402057_903916269625586_7538681546013076998_n

 

Tischtennis, Verein

Sommerfest der Tischtennisabteilung am 28.06.14

Um sich auf das Wetter verlassen zu können, wurde das traditionelle Sommerfest in diesem Jahr von September auf Ende Juni verlegt. Die theoretische Planung ging leider nicht auf, jedoch folgte auf einen durchwachsenen Tag ein beständiger Nachmittag. Die Wanderer kamen bei einem strammen Marsch auf Ihre Kosten.

WP_20140628_18_02_35_Pro

WP_20140628_18_02_46_Pro
WP_20140628_18_04_00_Pro

Die Mehrzahl boulte lieber – vielleicht auch, um bei den angesagten evtl. Niederschlägen schnell im Trockenen zu sein. Nach Rückkehr der Wanderer und Abschluss der Boulepartien

WP_20140628_18_35_02_Pro- manch einer hat jedoch noch eine Rechnung offen –

 ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Das wie immer gut gefüllte Salat- und Nachtischbüffet stand bereit:

WP_20140628_20_04_32_Pro

der Chef hielt seine Rede:

WP_20140628_20_06_59_Pro jedoch der bestellte Braten ließ noch etwas auf sich warten.

WP_20140628_20_04_44_ProDie Turnschwestern und – brüder, welche an diesem Tage nicht anwesend sein konnten, haben wir sehr vermisst. Es war – wie immer – ein schöner Nachmittag und Abend. Danke an Erwin und Hella für die perfekte Organisation. 
Verein, Volleyball

3. Arbeitseinsatz auf der Beachanlage am 28.06.2014

Am 28.06.2014 fand unser 3. Arbeitseinsatz am Beach- u. Multifunktionsfeld statt. Bei diesem Arbeitseinsatz waren Teilnehmer aus fast allen Mannschaften da und wir haben einiges geleistet. Die Randeinfassung des Beachfeldes wurden von den Männern aufgestellt und befestigt. Die Mädels haben Unkraut gezupft, Hecken geschnitten und vieles mehr.

3. AE_28.06.2014_0013. AE_28.06.2014_002 3. AE_28.06.2014_003 3. AE_28.06.2014_004

Radtouren, Verein

Radtour der Tischtennisabteilung an Kocher, Jagst und Neckar, die II. 18.-22.06.2014

TEILNEHMER: Elfie und Jürgen Albrecht; Dieter Bund; Christine Freyermuth; Anett und Frank Friebel; Lis und Franz Kamp; Detlef Kiesewalter; Karolin und Erwin Lambert/Landry; Hella und Erwin Schwarz; Annette Weier

gruppenfoto

Hotel zur Krone in Jagsthausen

 MITTWOCH, 18.06.2014, ANREISETAG

Gut gelaunt starten wir an der Steinrauschhalle, doch die Wiederholung der 2013 ins Wasser gefallenen Tour steht unter keinem guten Stern. Kurz vor Waldmohr geraten wir in eine staubedingte Unfallserie. Alle kommen mit einem Schrecken davon, Elfie und Jürgen jedoch erwischt es heftig. Sie selbst bleiben zum Glück körperlich unbeschadet, doch ihr Auto erleidet an der Leitplanke Totalschaden, wird durch den ADAC abgeschleppt. Ist dies wohl das Ende dieser Tour für die beiden? Angekommen in unserer Unterkunft „Zur Krone“ in Jagsthausen, sitzen wir betröppelt beim Abendessen, dann der Anruf von Albrechts: „Wir sind mit Leihwagen unterwegs, bei Waldmohr, bald bei euch!“ Unsere Stimmung verbessert sich schlagartig, da erkennt man doch wahre Radfahrerleidenschaft – oder haben die beiden uns so sehr vermisst? Die Wiedersehensfreude ist groß, wir genießen einen schönen ersten Abend.

1 gruppenfoto neu (1024x683)

karte (1024x577)

Geplante Etappen

Tag 1 – Donnerstag, 19.06.14

Tag 1 1 (1024x577)

Der 1. Berg zum Start an Tag 1

1 damen (1024x683)

 FACTS:

Streckenlänge: 69,7 km

Fahrzeit: 7:10 h

Schnitt Geschwindigkeit : 15,0 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 54,77 km/h

Trittfrequenz Schnitt : 68

Höhenmeter: 1074

Kalorienverbrauch ca: 3400

Kalorienzufuhr ca: 4200

Dies ist doch ein Tag wie er sein soll! Sonnenschein und blauer Himmel!

Wir starten nach einem Frühstück, das keine Wünsche offen lässt, (unfreiwillig) über einen langen Anstieg Richtung Kloster Schöntal. Besichtigung ist nicht nötig, da bereits in 2013 erfolgt. Weiter geht es in stetigem Auf und Ab, was uns deutlich macht, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Wir stärken uns unterwegs mit selbst gepflückten Kirschen, die aber nicht allen gut bekommen. Die Mädels lernen, dass man durchaus alleine aufs Klo gehen kann.Frank ist heute ebenfalls etwas unpässlich, Ursachen sind uns bekannt, werden jedoch zum Schutz der Persönlichkeitsrechte an dieser Stelle nicht erörtert. Wir passieren idyllische Örtchen wie Krautheim, Dörzbach, vorbei an knallroten Klatschmohnfeldern und kehren in Belsenberg in dem den meisten von uns bekannten Gasthof Lell zum Mittagessen ein. Diese Stärkung ist notwendig, denn wir brauchen alle Kraft für den sich endlos ziehenden steilen Anstieg nach Jagsthausen über den Sindringer Berg. Da gönnen wir uns doch gerne ein Abendessen bei schönem Ambiente im „Roten Schloß“.

Tag 1 2 (1024x577)

Abschluss Tag 1

Absacker gibt es in der Krone.

Tag 2 – Freitag, 20.06.14

 FACTS:

Streckenlänge: 88,0 km

Fahrzeit: 4:58 h

Schnitt Geschwindigkeit: 17,7 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 63,42 km/h

Trittfrequenz Schnitt: 80

Höhenmeter: 573

Kalorienverbrauch ca: 2840

Kalorienzufuhr ca: 3650

Jagsthausen-Widdern- Möckmühl: wir gehen sehr fürsorglich miteinander um, weisen auf Hindernisse hin: „Poller!“ – „Poller!“ – „Poller!“ – upps!!! (Elfie) .In Möckmühl: Erwin, wie immer bestens vorbereitet, erzählt uns Erzählenswertes über den Ort, manche gönnen sich anschließend einen Espresso, die anderen stürmen die Götzenburg per pedes oder bike.

1. Pause in Möckmühl

1. Pause in Möckmühl

 

Vortrag des Chefs über Möckmühl

Vortrag des Chefs über Möckmühl

 

Weiter geht’s über Bad Friedrichshall nach Oedheim. Erwin entert das Gasthaus „Zum Rössle“, das auf derart viele Gäste nicht ausgerichtet ist. Das zeigt sich zum Einen an den nur 7 Weißbiergläsern, lange nicht mehr benutzt und zum Anderen an fehlendem Personal. Wir nehmen kurzerhand den Service selbst in die Hand, Erwin höchstpersönlich sorgt für die Getränke, Bestellung, Eindecken und Abräumen werden durch die Mägde unserer Gruppe besorgt. Dafür verwöhnt uns die 72-jährige Wirtin mit einem tollen Essen „Wie bei Muttern“. (Wir werden sie am nächsten Tag bei unserer Mittagsrast wiedersehen, als sie den unerwarteten Gewinn dem Gastgewerbe zurückführt.)

Mittagspause

Mittagspause “Zum Rössle”

Tag 2 Mittagessen (1024x577)

 

 

 

 

 

Die Tour führt uns weiter nach Kochersteinsfeld, wo die Truppe sich teilt: unsere 4 harten Jungs Detlef, Dieter, Frank und Jürgen wollen sich noch einmal beweisen : am Berg von Sindringen und im Biergarten von Kloster Schöntal. Wir anderen sind auch zufrieden mit dem etwas einfacheren Weg über Hardthausen. Nach einem wie immer guten Abendessen gibt es für Christine, Detlef, Dieter und Annette ein besonderes Schmankerl: Den „Götz von Berlichingen“ – mit allem Drum und Dran in der Burg von Jagsthausen. Dieter kämpft wie die Akteure und besiegt die neben ihm sitzenden Gegner – die einzigen Blessuren an diesem schönen Tag.

Tag 3 – Samstag, 21.06.14

FACTS:

Streckenlänge: 87,54 km

Fahrzeit: 5:13 h

Schnitt Geschwindigkeit: 16:78 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 58,8 km/h

Trittfrequenz: 71

Höhenmeter: 890

Kalorienverbrauch ca: 3850

Kalorienzufuhr ca: 5260

Heute heißt es: Räder aufs/ans/ins Auto, es geht 45 km nach Mulfingen. Dort Aufregung: Hellas Steuerung wurde vergessen? Doch Anetts erfahrener Blick entdeckt sie an versteckter Stelle, es kann losgehen. Wir starten zum landschaftlich reizvollsten Teil unserer Tour. Wohin der Blick auch trifft, überall Weinberge, Schlösschen, kleine Kirchen, idyllische Örtchen.

Schreck am Morgen: Hella Steuerung wurde im Quartier vergessen.....

Schreck am Morgen: Hella Steuerung wurde im Quartier vergessen…..

Tag 3 2 Steuerung wieder da

und wurde doch an einem “versteckten Platz” wieder entdeckt…..

 

 

 

 

 

kleine Umwege .....

kleine Umwege …..

Tag 3 3 warten auf die weiterfahrt (1024x545)

und Ruhephasen

 

1 Mittagessen (1024x768)

Es geht über Langenburg, Kirchberg, llshofen nach Wolpertshausen, dort Mittagessen in der „Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall“.

letzte Rast vor dem "letzten" Berg des Tages

letzte Rast vor dem “letzten” Berg des Tages

Tag 3 7 (1024x640)

 

 

 

 

Einen Kaffee gönnen wir uns in Künzelsau. Dort wird Lis vergessen – auf dem Klo. Doch dank modernster Kommunikationstechnik findet bald die Wiedervereinigung statt. Franz ist – nur kurz- etwas in sich gekehrt und die Mädels beschließen, nie wieder alleine aufs Klo zu gehen.( Lis, verzeihst du uns?) Weiter gehts, nach Belsenberg. Hier wird es kompliziert, denn wir trennen uns (unfreiwillig).

–Gruppe I (einfach):    Karoline, Elfie, Frank, Jürgen

Asphaltierter Weg über Steinbach, Hermutshausen und eine lange Abfahrt nach Mulfingen, Ankunft 17.00.

–Gruppe II (einfach):   Hella, Erwin S., Detlef

Asphaltierter Weg , alternativ zur Gruppe I über Hermutshausen und eine lange Abfahrt nach Mulfingen, Ankunft 17.00.

Gruppe III (für Könner):  Anett, Lis, Christine, Annette, Franz, Dieter, Erwin L.

Der Tipp einer Einheimischen lässt uns unsere Räder über steile Schotterwege durch Wald schieben. Wir sind orientierungslos, ein Radweg ist dies nicht! Dieter füttert uns mit Walderdbeeren, ein Hubschrauber kreist über uns, wir kämpfen uns durch meterhohes Brennesseldickicht, Lis singt „Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald“, die Lage droht zu eskalieren.

1 wald (1024x768)

Doch dank der Handynavigation, der Erfahrung und des Durchsetzungs-vermögens von Anett und Franz treffen wir auf besagte lange Abfahrt nach Mulfingen. Ankunft: 18.00.

Nun ist Eile geboten. Detlef lässt sich per Radwege-Navigation nach Jagsthausen lotsen, zwar ziemlich holprig, aber wir sind als Erste vor Ort!

Nun müssen wir uns dummeln mit Duschen und Abendessen, denn: WM!!! Friebels hissen 3 m² Deutschlandflagge, sogar Frau Brandt trägt Schwarz-Rot-Gold. Wir gewinnen 2 : 2 gegen Ghana.

Wir haben heute mehr geleistet als unsere Nationalmannschaft und gehen wohlig müde zu Bett.

Tag 4 – Sonntag, 22.06.14

 FACTS:

Streckenlänge: 43,3 km

Fahrzeit: 2:44 h

Schnitt Geschwindigkeit: 15,83 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 40,36 km/h

Trittfrequenz: 75

Höhenmeter: 216

Kalorienverbrauch ca: 2170

Kalorienzufuhr ca: 3890

Schon letzter Tag! Zum Abschied im Gasthaus „Zur Krone“ gibt es liebe Worte, einen Eintrag im Gästebuch :

Tag 4 2 Gästeb (1024x894)

Eintrag in Gästebuch der “Krone”

Schöne letzte Tour über kleine Hügel

Schöne letzte Tour über kleine Hügel

und vorbei an interessanten Feldern

und vorbei an interessanten Feldern

und

Wurst in Dosen. Wir fahren per Auto nach Bad Wimpfen und radeln auf dem Neckarradweg bis Obrigheim und wieder zurück. Hier auf diesem stark befahrenen Weg wird uns bewusst, wie entspannt wir auf den schönen Kocher-Jagst-Radwegen fahren konnten. Ein letztes Mittagessen im Kräuterweible“ in Bad Wimpfen und liebe Abschiedsworte von Erwin und auf geht’s zum Steinrausch. Dort findet beim St.Johannes-Pfarrfest unsere Tour ihren Ausklang.

 FACTS (gesamt):

Streckenlänge: 288,54 km

Fahrzeit: 20:05 h

Höhenmeter: 2753

Kalorienverbrauch ca: 12260

Kalorienzufuhr ca: 17200

Kalorienbilanz: enormer Zugewinn!

Dank geht an Erwin für die tolle Organisation

Danke Erwin!

Danke Erwin!

an uns alle für unsere gute Laune, Dank an unsere funktionierenden Fahrräder und Muskeln und das wunderbare Wetter an allen Tagen.

 ES WAR SOOOO SCHÖN!!!

 Bericht:      Annette Weier

2. Damen, Volleyball

Teamfahrt am 21.06.2014

Die DII-Volleyballmädels des TSV, waren an Pfingstsamstag auf (mittel-)großer Reise.

Die Teamfahrt brachte die Mädels zum Besichtigen und Shoppen in die Weltstadt Luxemburg.

Gestartet wurde gemeinsam an der SRH und dann nach Merzig. In der Bäckerei Tinnes haben wurde sich mit einem feudalen Frühstück auf den Tag vorbereitet. Nach Nutella und Schinken, Eiern und Hörnchen ging´s dann ab nach Luxemburg. Um hohe Abschleppkosten und „Billijetten“ zu vermeiden, wurden die Autos in einer Tiefgarage unterm Zentrum abgestellt und dann stürzten sich die Mädels bei sengender Hitze und stehender Luft in das Getümmel einer Weltstadt. Zwischen einer Riesenmenge Menschen aus allen Erdteilen schwitzen sie vor sich hin und fanden viele schöne alte Häuser, Cafes, Plätze und Restaurants. Nur mit einem taten sie sich schwer. Shoppen war dann, na ja, doch nicht unbedingt so angesagt. Schönste Kleider, zum Beispiel ein Cocktailkleid Größe 102 – 110, für schlappe 685 € wären ein echtes Schnäppchen gewesen. Aber…….zu klein. Oder eine Armbanduhr für nur 19500 € mit echtem Lederband …..Und so weiter und so weiter. Nach 6 Stunden Luxemburg kauften sie sich dann doch noch was. Auf dem Flohmarkt gab´s ne Tüte gebrannte Mandeln, die sich dann allerdings als Erdnüsse rausstellen. Verschwitzt und müde ging es dann noch nach Schengen zum Tanken und zum Abschluss zum kleinen Griechen nach Dillingen. Zum leckeren Essen kamen dann noch Spielerinnen, die den Tag nicht dabei sein konnten. Wir hatten auch ein paar Scheiche mit, um Schönwetter zu machen, denn die brauchen wir alle an unserm Turniertag am 13.09.2014 hinter der Theke und eim Kuchenverkauf!

Lux_2_21.06.14Lux_1_21.06.14